Neufassung der Verordnung über das Biosphärenreservat Bliesgau

Auf Grund des § 20 Absatz 2, des § 22 Absatz 1 und 2 sowie des § 25 des Bundesnaturschutzgesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2542)  in Verbindung mit § 10
Absatz 1 des Saarländischen Naturschutzgesetzes vom 5. April 2006 (Amtsbl. S. 726), jeweils in der derzeit gültigen Fassung, beabsichtigt die Landesregierung
und auf Grund des § 20 Absatz 2, des § 22 Absatz 1 und 2 sowie des § 23 des Bundesnaturschutzgesetzes in Verbindung mit § 10 Absatz 4 und § 20 Absatz 1 und 3
des Saarländischen Naturschutzgesetzes beabsichtigt das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz eine neue Verordnung über das Biosphärenreservat Bliesgau zu erlassen. Die Biosphäre umfasst Flächen der Kommunen Blieskastel, Gersheim, Kirkel, St. Ingbert, Mandelbachtal, Kleinblittersdorf und Homburg.

Der Entwurf des Verordnungstextes sowie die Übersichtskarten und Detailkarten liegen vom 27.01.2020 bis 28.02.2020 (einschließlich) im Rathaus der Gemeinde Kirkel, Hauptstr. 10, Ortsteil Limbach, Fachbereich Bauen und Umwelt, Zimmer 27, während der Öffnungszeiten (montags – freitags: 8.00 - 12.00 Uhr; montags, dienstags und donnerstags: 13.30 - 16.00 Uhr) öffentlich aus. 

Zusätzlich können die Ausweisungsunterlagen auch auf der Internetseite des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz eingesehen werden:

    https://www.saarland.de/239576.htm

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann während der Auslegungsfrist bei der Gemeinde Kirkel Anregungen und/oder Einwendungen schriftlich oder zur Niederschrift vorbringen, möglichst unter Verwendung des dort vorgehaltenen Formblattes.

Die Oberste Naturschutzbehörde prüft die fristgerecht vorgebrachten Anregungen und Einwendungen und teilt den Betroffenen das Ergebnis mit.


Kirkel, 13.01.2020 

Frank John, Bürgermeister