Absichtserklärung zur Gründung einer Gemeindepartnerschaft mit polnischen Wieleń unterzeichnet

Angeführt von Wieleńs Bürgermeisterin, Frau Elżbieta Rybarczyk, besuchte uns die polnische Delegation vom 05. bis 09. September.

Bei sonnigem Wetter und mit einem reichhaltigen Programm konnten wir den Gästen unsere Gemeinde von der besten Seite zeigen.   

Gerade bei der Begehung unserer Ortsteile sind wir auf viele Gemeinsamkeiten gestoßen. So hoffen wir, dass sich daraus auch in der Zukunft Synergieeffekte ergeben und das ein oder andere Problem gemeinsam gelöst werden kann.

Die offene und warmherzige Art der Delegation, aber auch das große Interesse an unserer Gemeinde, erfreute alle jene, denen wir auf unserer Tour begegneten.

Ich möchte an dieser Stelle allen, die durch ihre Beiträge zum Erfolg dieses Treffens beigetragen haben, meinen Dank aussprechen.

Dieser gilt insbesondere den Bürgern und den Gemeinderatsmitgliedern, die unsere Delegation begleitet und empfangen haben. Aber auch den Mitgliedern des Förderkreis Kirkeler Burg, der Archäologin Frau Dr. Bernard, dem Casar Drahtseilwerk, dem Bildungszentrum der Arbeitskammer,  Frau Pfarrerin Härtel und Herrn Dieter Hock vom Prot. Pfarrverband Kirkel-Limbach, dem Geschichtskenner Walter Klein, der Freiwilligen Feuerwehr Kirkel-Limbach, der Gemeinschaftsschule Kirkel-Limbach, die unter Organisation meiner Mitarbeiter des Kulturamtes dieses Treffen zu einem unvergesslichen Ereignis für unsere Gäste gemacht haben.Besonders erfreut bin ich darüber, dass diese angehende Partnerschaft schon jetzt erste Früchte trägt. So wird es im kommenden Jahr zu einem Gegenbesuch der Gemeinschaftsschule Kirkel-Limbach in Wieleń kommen und auch die Planung des BBZ-Homburg für einen Besuch in Wieleń, im Dezember 2019, laufen auf Hochtouren.

Ich hoffe darauf, schon im nächsten Jahr eine Bürgerreise nach Wieleń anbieten zu können und dann auch auf Ihr Interesse zu stoßen.

Ihr Bürgermeister

Frank John