Musikalische Lesung Hans Bollinger: Auf vielen Straßen dieser Welt

Donnerstag, 05. Mai 2022 17:00 Uhr
Bildungszentrum der Arbeitskammer, Am Tannenwald Bildungszentrum Kirkel

Am 05. Mai 2022 stellt der Gersheimer Pädagoge, Musiker und Autor Hans Bollinger im Bildungszentrum Kirkel sein neues Buch „Auf vielen Straßen dieser Welt“ vor, das im Spätsommer 2021 zusammen mit einer CD erschienen ist. Er nimmt die Zuhörer im Rahmen einer musikalischen Lesung auf seine Abenteuer mit, die er seit den 1960er Jahren auf vielen seiner Reisen erlebt hat. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr.

Die Touristikbranche boomt. Billigflieger bringen Tausende von Menschen in alle Regionen der Welt, von wo sie zu den entlegensten Winkeln weiter transportiert werden um sich dann mit ausgefeilten Programmen und verlockenden kulinarischen Angeboten verwöhnen zu lassen.

Hans Bollinger hatte Ende der 60er und zu Beginn der 70er Jahre, als die Touristikbranche noch in den Kinderschuhen steckte, die Gelegenheit, weit abseits der „Ameisenstraßen“ Fahrten zu unternehmen, die legendär waren und heute nicht mehr so möglich wären.

Er fand an der Adria noch kilometerlange, menschenleere Strände, an denen heute ein Strandkorb neben dem anderen steht, begab sich auf die Spuren der Hohenstaufen, blickte am Kraterrand des Vulkans Stromboli in den brodelnden Schlund heißer Lava, lauschte in den Bergen Siziliens bei einer noch archaisch lebenden Familie den alten sizilianischen Weisen und erlebte bei allen Fahrten eine überschwängliche Gastfreundschaft.

Die Straße ist seine Freundin geworden, die ihn überall hingebracht hat bis in die entlegensten Winkel Spaniens, Italiens, Portugals, Griechenlands und Lapplands, wo er in abgelegenen Dörfern bei Bauern und Winzern ums Feuer saß und ihren Liedern lauschte, so wie in einer portugiesischen Familie, die mehrstimmig Fados vortrug.

Und immer dabei: seine Gitarre und viele Lieder im Kopf, die er zum Dank für die Gastfreundschaft sang und die ihm großes Vertrauen verschaffte und ihm Einblick in so manches Familienleben gewährte. Gitarre, Lieder und Feuer waren es, die ihn langfristig bis heute bewegen und prägen.

Es lohnt sich, näher hinzuschauen, zu lesen, wie der Autor mit seinen Freunden in den 60er und 70er Jahren in Süd und Nord, mit Rucksack und Schlafsack, noch auf Fahrt gehen konnten und sich „auf vielen Straßen herumgetrieben“ hat, wochenlang im Freien übernachten konnte, ohne Zelt, „der Tippelei“ verschrieben“. Und wie die Gitarre und die Lieder die Herzen der Menschen öffneten und dadurch Freundschaft über Grenzen jeglicher Art entstehen konnte.

Hans Bollinger singt während seiner Lesung einige Lieder aus dem Buch und zeigt Originalfotos seiner Reisen.