Lebendige Vorgärten statt Schotterwüsten

Montag, 04. November 2019 19:00 Uhr

Vortrag in Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule Saarpfalz

Es ist so erstaunlich wie paradox: Obwohl allenthalben von Artenverlust, drastischem Rückgang der Insekten und Bienensterben die Rede ist, greift die gezielte Verödung der Vorgärten um sich. Massenhaft und flächendeckend werden Hausvorflächen ihrer Begrünung beraubt und blühende Pflanzenvielfalt beseitigt, um Schotter dorthin zu kippen. Derlei „Gärtens des Grauens“ schießen nach wie vor ins Kraut, triste Trostlosigkeit vor der Haustür ist der Trend der Zeit. Die grassierende Vorliebe für unwirtliche Ödnis wird damit begründet, dass diese Variante der Gestaltung besonders pflegeleicht sei. Dass ein naturnaher Garten eben nicht gleichbedeutend ist mit viel Arbeit, ist das Thema des Vortrags, der in Zusammenarbeit dem Altstadter Naturschutzbund stattfindet. Wie ein attraktiver und ökologisch Vorgarten mit vielfältiger Bepflanzung ohne größeren Zeitaufwand zu gestalten und zu unterhalten ist, steht dabei im Blickpunkt.

Referentin: Diplom Gartenbau-Ingenieurin Susanne Thiemecke

19:00 Uhr im Schulungsraum der Feuerwehr in Altstadt, Am Dorfplatz