Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September 2019

Am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ kann auch in der Saarpfalz wieder ein Blick in historische Bauten geworfen werden, die sonst zum Teil nicht zugänglich sind.

Am Sonntag, 8. September, findet wieder der „Tag des offenen Denkmals“ statt. Dieses „größte Kulturevent in Deutschland“ zeigt nicht nur denkmalpflegerisches Engagement, es will auch für unser kulturhistorisches Erbe sensibilisieren.

 

In diesem Jahr steht dieser Tag unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. So sind in Homburg die Hohenburg und die Schlossberghöhlen wie auch in St. Ingbert der nach den Plänen von Hans Herkommer 1925-1927 erbaute Beckerturm und den Gartenpavillon Becker zu besichtigen.

 

In der Saarpfalz gibt es einige Erbhöfe, die während des Zweiten Weltkrieges „als Höfe für Großbauern am Rand der Ortschaften inmitten ihrer Felder“ erbaut wurden. Einer davon, bei Bebelsheim (Kaiserstraße 1), kann am „Tag des offenen Denkmals“ besichtigt werden. Dr. Gregor Scherf, Landesdenkmalamt, bietet am 15 Uhr eine Führung an. Auch das Herrenhaus Gut Junkerwald, eine repräsentative Villa am Würzbacher Weiher, nimmt an diesem Denkmal-Tag teil. Es ist zwischen 13 bis 17 Uhr bis zur Eingangshalle mit Treppenhaus geöffnet. Auf dem aufgelassenen Friedhof bei der Elisabethkirche in Limbach haben sich wunderschöne Grabmale aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert erhalten. Um 14 Uhr und um 16 Uhr führt Walter Klein über diesen Friedhof und in der Elisabethkirche, die ebenfalls unter Denkmalschutz steht. „Der Tag des offenen Denkmals zeigt Schatzkästchen unserer Region. Zudem begleiten Experten diesen Tag mit Hintergrundinformationen. Es geht auch darum, unser kulturelles Erbe zu vermitteln. Es lohnt sich, diesen besonderen Tag alljährlich im Terminkalender zu notieren“, lädt Landrat Dr. Theophil Gallo zum Tag des offenen Denkmals in den Saarpfalz-Kreis ein.

 

Weitere Informationen gibt es bei Dr. Bernhard Becker, Saarpfalz-Kreis, Fachbereich Kultur und Heimatpflege, Tel. (06841) 104-8418, Mail: Bernhard.Becker@Saarpfalz-Kreis.de.