Biosphärenreservat Bliesgau

Das Biosphärenreservat Bliesgau liegt in der südöstlichsten Ecke des Saarlandes, direkt an der Grenze zu Frankreich und Rheinland-Pfalz. Wenngleich nur ein Achtel des Saarlandes groß, überrascht dieses beschauliche Kleinod durch seine Vielfalt.

So stockt der nördliche Teil auf dem roten Buntsandstein, wo sich altehrwürdige und ausgedehnte Buchenwälder auf Höhenzügen mit tief eingeschnittenen Tälern und bizarren Felsformationen abwechseln. Vor Ihrer Haustür, im Kirkeler Wald, befindet sich die größte aller Kernzonen im Biosphärenreservat Bliesgau. Auf insgesamt 450 ha bleibt die Natur sich selbst überlassen und übernimmt als "Urwald von morgen" eine zentrale Funktion im Naturschutz. Bäume aller Größen, skurrile Gestalten, mächtige Baumveteranen, Totholz besetzt mit Moosen, Flechten und Pilzen - das ist die Vielfalt des Lebens, die die Wälder in der Kernzone "Taubental" so besonders macht.

Ganz anders der südliche Bliesgau auf fossilem Meeresgrund, dem Muschelkalk, der schon seit mehreren Jahrtausenden durch eine extensive Landwirtschaft geprägt ist. Ob ausgedehnte Streuobstgürtel, bunt getupfte Blumenwiesen oder prächtig blühende Orchideen - der Süden ist Rückzugsraum für ganz besonders seltene Arten und besticht durch den Liebreiz seiner sanft-hügeligen Landschaft. Besonders sehenswert sind die ausgedehnten Orchideenwiesen im südlichen Bliesgau. In dem 32 ha großen Orchideengebiet bei Gersheim können Naturliebhaber nahezu die Hälfte der insgesamt 60 in Deutschland vorkommenden Orchideenarten bewundern.

Weitere Informationen beim
Biosphärenzweckverband Bliesgau
Paradeplatz 4
66440 Blieskastel
Tel.: 06842 960090
Internet: www.biosphaere-bliesgau.eu