Was erledige ich wo?

Beratung in sozialen Angelegenheiten

Das Sozialbüro informiert

Leben und alt werden in Kirkel

Die Gemeinde Kirkel versteht sich als sorgende Gemeinde. Dazu gehört das Vorhalten ausreichender Beratungs- u. Betreuungsangebote von der Wiege bis ins hohe Alter. 5 Kindertagesstätten in kirchlicher Trägerschaft halten Plätze im Tagesbetreuungsbereich und in der Krippe vor. Das bilinguale Kindergartenprojekt, das die Gemeinde Kirkel mitfinanziert, bringt die Kleinsten schon ab dem 3. Lebensjahr mit der französischen Sprache in Kontakt.
2 Grundschulen, wovon eine im Ortsteil Limbach ebenfalls bilingual unterrichtet, und eine Gemeinschaftsschule mit Nachmittags-Betreuung entlasten Eltern bei ihrem Wunsch nach Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter.

Hier liegt auch ein Schwerpunkt der Arbeit des Lokalen Bündnisses für Familien (seit 2005). Im Bereich des Alterns in der Gemeinde gibt es breit gefächerte Angebote: Neben dem Seniorenbeirat, Behindertenbeirat, den Seniorenvereinen z. B. die ökumenische Sozialstation für die ambulante Versorgung Pflegebedürftiger zu Hause, die Seniorenbegegnungsstätte des ASB "Leibs Heisje" im Ortsteil Limbach, das Seniorenhaus des ASB in Limbach, den Mittagstisch der prot. Kirchengemeinde in Kirkel-Neuhäusel u. v. m.

Der paritätische Betreuungsverein PRO Mensch und der Verein für Betreutes Wohnen sind ebenfalls im Bereich "professionelle Hilfen für psychisch Kranke, demenziell Erkrankte, Pflegefälle und deren Angehörige tätig. Die Gemeinde Kirkel selbst hält mit dem Sozialbüro eine zentrale Verantwortungsstelle für alle sozialen Problemlagen der Bevölkerung vor.
Beratung in Fragen der Pflege, Betreuung, Sozialleistungen, Schwerbehinderung und Wohnen im Alter gehören ebenso dazu wie die Leitung der Lenkungsgruppe "Kirkel lebt gesund" - eine Projektpartnerschaft mit der Landesarbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung (LAGS). Die "Plattform für Ernährung und Bewegung" (PEB) kümmert sich als weiterer Projektpartner um Vorsorge bei Kindern u. Jugendlichen und vervollständigt damit den hohen Stellenwert, den die Gemeinde Kirkel der gesundheitlichen Prävention für jedes Alter zukommen lässt.

Ehrenamtliche Beteiligung ist im kommunalen sozialen Netzwerk sehr wichtig - die Gemeinde Kirkel unterstützt deswegen sowohl den Seniorenbeirat als auch den Behindertenbeirat mit der Übernahme von Aufgaben der Geschäftsführung. Behindertenbeauftragter und Seniorenbeauftragter nehmen regelmäßig an Sitzungen der Ortsräte und des Gemeinderates teil.

Die große Herausforderung der Unterbringung und Betreuung der in der Gemeinde angekommenen Flüchtlinge wird vom Sozialbüro gesteuert.
Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen der Verwaltung sind in erheblichem Umfang damit beschäftigt, die Willkommenskultur für die Flüchtlinge zu gewährleisten. Dazu gehört auch ein intensiver Austausch und eine Zusammenarbeit mit den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich zum Teil im Verein AGIL engagieren. Ohne diese Hilfe könnte der ständig steigende Betreuungsbedarf nicht aufgefangen werden.

Informationen hierzu erhalten Sie vom Sozialbüro,
Herrn Wolfgang Steiner, Telefon 06841 8098-15.

Weitere Informationen finden sie in unserem Flyer


Ihre Ansprechpartner

Sozialbüro
Zimmer 5

06841 8098-15
E-Mail


zurück zur Liste  oder  Neue Suche