Burganlage Kirkel: Geschichte und weitere Informationen

Burg Kirkel ist das Wahrzeichen der Gemeinde Kirkel und ein beliebtes Ausflugsziel.

1075 erstmals urkundlich erwähnt und im Laufe der Jahrhunderte im Besitz diverser Adelsfamilien, wurde Burg Kirkel während des Dreißigjährigen Krieges aufgegeben und 1689 endgültig zerstört.

In den 50er Jahren wurde einer der beiden Türme wieder aufgebaut.

 

Besuchsinformationen

Besuchszeiten

Die mittelalterliche Burganlage kann ganzjährig besichtigt werden.

Von ihrem Aussichtsturm aus hat man einen herrlichen Rundblick.

Dieser ist in den Wintermonaten für Besucher geschlossen.

Von Mai bis August locken der Mittelaltermarkt und viele weitere Aktivitäten im Handwerkerdorf des „Kirkeler Burgsommers“ zahlreiche Besucher an.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite zum Kirkeler Burgsommer.

 
Führungen

Bei einer Führung über das Burggelände erfahren Sie Interessantes über die ehemalige Reichsfeste und ihre Geschichte sowie über den aktuellen Stand der archäologischen Ausgrabungen.

An jedem 2. Sonntag im Monat von Mai bis Oktober finden kostenlose Führungen statt.

Darüber hinaus sind auf Anfrage individuelle Führungen zu einem Preis von 50,00 € pro Gruppe buchbar.

 
Parken

Auf dem gesamten Buggelände gilt Parkverbot.

Parkmöglichkeiten stehen auf dem Parkplatz „Marktplatz“ (Wielandstraße) oder auf dem Wanderparkplatz beim Naturfreundehaus (Limbacher Weg 8) zur Verfügung.

Beide Parkplätze befinden sich etwa 15 Gehminuten vom Burggelände entfernt.

 

Weitere Informationen, auch zu Buchungen für Gruppen, erhalten Sie hier:

Gemeinde Kirkel
Amt für Kultur, Sport und Tourismus

Hauptstraße 10
66459 Kirkel
Telefon: 06841 / 8098-38, -39 oder -40
E-Mail: kultur@kirkel.de